Batteriewarnleuchte geht oft an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batteriewarnleuchte geht oft an

      moin.


      Hab da n Problem mit meiner Batterie oder meinem Generator (offensichtlich). Klar, jetzt im Winter bin ich da bestimmt nicht der einzige ;)


      Bei mir istves aber etwas anderes als das standard-alte-batterieproblem. Die habe ich nämlich letztes Jahr schon gewechselt und das Problem hatb sich auch dadurch nicht beseitigen lassen.


      Zum Problem: Nicht die eigentliche Warnleuchte für die Batterie geht an, sondern das gesamte mittlere Display leuchtet rot und ein Batteriesymbol wird angezeigt. Im Handbuch steht dazu, dass der Generator nicht funktioniert und die Batterie nicht geladen wird, kann soll sofort anhalten.... Kann aber alles nicht sein, da ich ja schon 1,5 Jahre mit diesem Problem fahre (ca 30 tsd km) und ladestrom und spannung bzw kapa der batterie ok sind. Würde durch mich und meine werkstatt unabhängig g3messen. Das Phänomen ttitt besonders bei kalten Tagen auf (ab ca unter 5 grad), im sommer nie, hatte jetzt auch fast 1 jahr ruhe. Wenn der motor oder was auch immer warm ist nach paar km geht die Leuchte auch nicht mehr an.


      Habt ihr eine Ahnung, was das sein kann? Vlt ein problem mit dem BC?


      Ich bin um jede Antwort dankbar, das Problem neeeervt ;)

      Auto ist ein W203 mopf cdi220
    • Mir fällt dazu ein .... Metall - Kälte- Verformung - Zug/Spannung auf Kabel/sonstigen Metallteilen - Kabelschellen/Kabelbinder/Steckverbinder? - Masseschluss? - Kriechstrom? ... und wenn es draußen oder auch nur im Motorraum wärmer wird, trennen sich die stromführenden wieder Teile voneinander und Ruhe ist ... ? Also: ist da ggf. was an einem Kabelbaum "verbastelt", oder mal ein Marderschaden repariert worden?
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker
    • Hallo Ihr Leut'!
      Ich bin neu hier. Nachdem ich mit zu Beginn der dunklen Jahreszeit einen S203 (2002) zugelegt habe geht jetzt mit steigenden Temperaturen auch langsam meine Schraubersaison los. Ein akutes Problem und die Recherche brachte mich auf diesen Thread und ich möchte das hier nochmals aufgreifen. Leider fehlt ja die endgültige Lösung ...

      Seit wenigen Tagen begrüßt mich mein C200 auch mit einer riesigen roten plakativen Aufforderung die Werkstatt aufzusuchen, da mit Batterie und Generator etwas nicht stimmern würde. Es ging interessanter Weise auch los, als es so richtig kalt draussen wurde.
      Ich bin Freiluftschrauber und konnte bei den Temperaturen nur kurz die Batteriespannung überprüfen und habe beruhigende 12,7V in Ruhe und ca. 13,7V bei laufenden Motor gemessen ^^ Also scheint erst einmal keine Gefahr in Verzug zu sein.

      Bevor ich jetzt hier auf die Suche nach der Ursache gehe, möchte ich doch mal eine Frage an ein paar erfahrene Benzschrauber richten - gibt es hier eine typische, anfällige Stelle als Verursacher? Eine bestimmte Masseverbindung oder Leitung?

      Vielen Dank für jeden Hinweise hier! Es würde mich freuen, wenn ich nicht hier ein wenig zielgreichteter überprüfen und werkeln kann. Denn noch ist es ganz schön kalt fürs draussen-Schrauben ... :S
      Irgendwas ist immer :rolleye:
    • Hatte ich bei meinem 203 auch, da liegt die Lima im Sterben.
      Grundsätzlich liefert die Lima noch genug Strom aber halt nicht gleichmäßig genug bzw mit Unterbrechungen und Schwankungen und wenns zu doll wird kommt die Meldung.

      Zu lang würd ich damit nicht rum fahren, wer weiß wann die Lima dann komplett stirbt.
    • Jau, vielen Dank für den Hinweis!
      Sowas in der Richtung hatte ich mir schon gedacht bzw, befürchtet. Ich hoffe die Fuhre hält noch ein paar Tage durch und das Wetter wird jetzt schnell wärmer. Ein Blick in mein Schrauberbuch signalisiert, dass der Limatausch eine überschaubare Aktion bleibt.
      Ich bin gespannt - meine Fuhre entwickelt sowieso ein Pfeiffgeräusch mit der Motordrehzahl, von dem ich auch glaube, dass es eventl. von der Lima erzeugt wird.
      Nun ja das Thema sollte innerhalb des Monats erledigt sein. Ich meld' mich hier auf jeden Fall mit der Lösung.

      Nachtrag
      Netterweise kann ich den Beitrag noch bearbeiten :) Daher nur kurz, der Vollständigkeit halber ...
      Ich habe heute eine Vergleichmessung mit dem C180 meiner Frau machen können. Dort beträgt die Ladespannung satte und zweifelsfreie 14,4Volt. Obwohl das Werkstatthandbuch ab 13V ein OK signalisiert, betrachte ich die 13,7V an meinem C200 jetzt auch als Zeichen einer sterbenden LiMa.
      Eine neue wird bestellt. Ich melde mich nach dem Einbau.

      Nachtrag 2
      Soeben bin ich in einem erstem Anlauf daran gescheitert die LiMa bzw. den Generator auszubauen ;(
      Zum einen entwickelte sich das Luftleitrohr zu einem direkten Showstopper (ich weiß immenr noch nicht wie ich es auf der Einlaßseite abbekomme), aber zum anderen hatte ich plötzlich auch Zweifel daran, dass die LiMa einfach nach oben herausgeht. Ebenso wie es in meinem Werkstatthandbuch steht. Auf der Suche nach entsprechender Info bin ich auf diesen Thread gestossen, den ich hier noch verlinken will:
      --> W203 C200 Kompressor vorMOPF Generator ausbauen - Anleitung??
      Irgendwas ist immer :rolleye:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von sw203 ()

    • Soderle, irgendwie wird's grad blöd und ich könnte Hilfe brauchen :(
      Mein S203 hat nun eine neue Lichtmaschine und auch eine neue Batterie. Trotzdem kommt es immer noch zur Batteriewarnung.
      Ich habe das Gefühl, dass es mit zunehmender Fahrdauer immer häufiger auftritt. Die ersten 15/20 Minuten passiert nichts und dann schaltet sich mit zunehmender Häufigkeit die rote Warnung aufs Display.

      Die Ladespannung beträgt ca. 13,7V - 13,8V. Hat hier noch jemand einen Tip für mich?
      Schon mal vielen Dank!
      Irgendwas ist immer :rolleye:
    • Ich möcht' das nochmal ausgraben und um Hilfe bitten. Ich komm' hier nicht weiter und wie sich heute gezeigt hat, meine Autowerkstatt auch nicht (Freie, kein Freundlicher).

      Das Display macht mich nachdrücklich auf ein Generator/Batterie Problem aufmerksam. Die Ladespannung ist mit 13,7V wohl nur knapp unter einem Schwellwert, denn er springt an und die Batterie wird soweit geladen.
      Generator (Austauschgenerator, Bosch) und Batterie sind ausgetauscht.
      Meine Autowerkstatt hat keine Idee.

      Hat hier nicht noch jemand einen Tipp für mich?

      Vielen Dank, der Thomas!
      Irgendwas ist immer :rolleye:
    • Yep, Danke für Deinen Beitrag, aber so einfach ist es bei mir leider nicht. Inzwischen ist die Fehlersuche weiter vorangeschritten und ich kann sagen, dass es KEIN Thema einer zu niedrigen Ladespannung ist.
      Das Problem ist vielmehr, dass die Batterie mal geladen wird und mal nicht. Wie eine Art Wackelkontakt. Es kann sein, dass auf 2Stunden Autobahnfahrt alles OK ist und es dann ständig zu Aussetzern kommt, die die Meldung provozieren.
      Aktuell versuche ich herauszufinden, wie ich feststellen kann, ob die Erregung der LiMa nicht stimmt oder im Laststromkreis ein Problem liegt.
      Ich weiß noch nicht wie ich der dünnen Verbindungsleitung zwischen LiMa und MSG messtechnisch zu Leibe rücken kann ...
      Bin immer noch für jeden Tip dankbar!
      Irgendwas ist immer :rolleye:
    • Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber meine mal gelesen zu haben, das der 203er gar keinen Laderegler an der Lima hat, sondern das vom SAM geregelt wird. Vielleicht hat also das Steuergerät nen Schaden?
    • Der Laderegler ist an der LiMa verbaut. Trotzdem ist es natürlcih noch möglich, dass das MSG einen Schlag hat. Halte ich aber noch für unwahrscheinlich, da alles andere funktioniert.
      U hier wieterzukommen muss ich noch wissen wie das MSG mit der Lima schwätzt ...
      Irgendwas ist immer :rolleye: