Probleme mit C200 K, S203

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit C200 K, S203

      [img]https://static.motor-talk.de/data/avatars/placeholders/avatar_placeholder_70x70.gif[/img] Udo764
      S203 Themenstarter
      Hallo zusammen,
      mein s203 C200 Kompressor, Motor M271, Baujahr 03/2007 macht seit einiger Zeit Probleme.
      Im Leerlauf fängt die Drehzahl an zu schwanken, dann wenn der untere Drehzahlbereich (ca. bei 600 U/min) erreicht wird, ist ein "Nageln" der Ventile zu hören. Manchmal tritt der Fehler auch nicht auf.
      Die MKL ist an, das Auslesen des Fehlerspeichers brachte folgende Fehler-Codes:
      P0171 - Gemisch zu dünn
      P0301 - Fehlzündung Zylinder 1
      P0302 - Fehlzündung Zylinder 2
      P0303 - Fehlzündung Zylinder 3
      P0304 - Fehlzündung Zylinder 4
      P0020 - Nockenwellenverstellung Auslaßseite
      Die Steuerkette und Nockenwellenversteller wurden im Januar gewechselt (Freie Werkstatt).
      Anfang März musste der Ventildeckel getauscht werden, da er durch einen Riss Öl verloren hatte.
      Seit dem habe ich das Problem, kann den Fehler aber (noch) nicht eingrenzen.
      Habt ihr eine Idee?
      Schon mal herzlichen Dank!
    • Moin, Kurbelgehäuseentlüftung hat Loch, (Teillastentlüftungsschlauch) daher kommt die Lambdasonde ausserhalb des Regelbereichs ...er zieht zuviel Nebenluft. (P0171)

      Die fehlzündungen auf alles Zylindern sind schon Geil, bitte die Stecker der NW Magneten auf Öl prüfen...Wenn verölt, Stecker MSG auf ÖL prüfen....

      Und auch wenn die Steuerkette gew. worden ist, bitte nochmals die Steuerzeiten prüfen....
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = abgearbeitet: W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Das Problem besteht weiterhin...
      Magnetventile sind nun erneuert (von Pierburg). Zündkerzen erneuert, Luftfilter gewechselt.

      Nächste Woche werden die Steuerzeiten in der (freien) Werkstatt geprüft, nach der Kurbelwellengehäuseentlüftung soll auch geschaut werden. Gebe dann nochmal Feedback.

      Nochmal besten Dank für die einzelnen Hinweise!
    • Die Entlüftungsschläuche lassen sich bei laufendem Motor mit Bremsenreiniger prüfen , einfach zwischen Motor und Luftfilterkasten sprühen, wenn der Motorlauf sich ändert ist es die Ursache.

      Und bitte, wenn defekt, immer beide Schläuche wechseln.
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = abgearbeitet: W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Update:

      Nach einem arbeitsreichen Wochenende besteht das Problem weiterhin.

      Habe die Kurbelgehäuse-Entlüftung erneuert (unruhiger Lauf im Stand ist jetzt weg), den Motorkabelbaum getauscht und beim Eaton-Kompressor das Öl getauscht. Eigentlich ist nun alles (Kabel-) Elektrische getauscht.
      Der Fehler P0020 kommt immer wieder und damit das Klackern. Auch die gelegentlichen Fehlzündungen sind laut Lesegerät noch vorhanden.

      Langsam vermute ich, dass es doch an den im Januar getauschten Nockenwellenversteller liegen wird.
    • Die NW Versteller sind ja eigentlich die Kettenräder, die Magneten verschieben nur die Ölkanäle...., dass es die Magneten sind glaub ich nicht....

      Als Möglichkeit würde noch bestehen , dass die Grundeinstellung der Steuer Zeiten Fehlerhaft ist, was das MSG über Verstellung nicht korrigieren kann.
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = abgearbeitet: W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Xpelle77 schrieb:

      Die NW Versteller sind ja eigentlich die Kettenräder, die Magneten verschieben nur die Ölkanäle...., dass es die Magneten sind glaub ich nicht....

      Als Möglichkeit würde noch bestehen , dass die Grundeinstellung der Steuer Zeiten Fehlerhaft ist, was das MSG über Verstellung nicht korrigieren kann.
      Mittlerweile vermute ich, dass der Nockenwellenversteller auf der Auslaßseite defekt ist. Warum? Habe die NWV aus dem Zubehör, vermutlich scheiß Qualität. Habe bei meinen Recherchen oft gelesen, dass die "günstig Teile" nur eine extrem niedrige Lebensdauer aufgrund schlechter Materialqualität haben... An dem Spruch, wer billig kauft, zahlt drauf, ist was dran.
      Da ich jetzt in dieses Thema bereits viel Geld investiert habe und langsam an meine Grenzen komme, suche ich bei einem auf Mercedes spezialisiertem Zerlegungsbetrieb in meiner Nähe gute gebrauchte Originale mit Zentralventil zu bekommen.
    • Update:

      Habe nun nochmals die NWV gegen Originale getauscht. Steuerketteneu, Steuerzeiten sind Okay. Das Problem besteht weiterhin und zeigt sich wie folgt:

      Wenn der Motor kalt ist, hört sich alles normal an. Hat er eine gewisse Temperatur erreicht, fängt das Klappern und Rasseln wieder an, Fehlermeldungen wie gehabt (P0020 etc., Fehlzündungen). Der Motor schwankt dann zusätlich in der Drehzahl.

      Mein Verdacht ist, dass der Öldruck nicht gehalten werden kann. Ölpumpe??? Da mir langsam die finanziellen Mittel ausgehen, habe ich eine Werkstatt, die sich auf MB spezialisiert hat, drüber schauen lassen. Dort wird ein defekter Kipphebel/Hydrostößel vermutet.

      Samstag ist mein vorhaben, alles nochmals zu zerlegen und mir die Hydrostößel und Kipphelbel auf der Auslaßseite anzuschauen.

      Was meint ihr???

      Bin etwas ratlos...
    • Kann auch ein beginnender Lagerschaden sein, dazu sollte man den Öldruck prüfen, vorallem der Unterschied zwischen kaltem und warmen Motor.
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = abgearbeitet: W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Tatsächlich war ein Kipphebel und Hydro defekt. Trotzdem besteht das Grundproblem weiterhin. Im kalten Zustand hört sich es fast normal an. Nach kurzer Zeit, sobald der Motor etwas Betriebswärme hat, tritt das Problem (Schwankungen in der Drehzahl, lautes Rasseln und Klackern) wieder auf. Ab ca. 2000 U/Min. scheint der Öldruck fast wieder da zu sein. Für mich heißt das mangelnder Öldruck.

      Nächsten Samstag kommt die Ölwanne und Ölpumpe raus. Ich vermute nach knapp 2000 Euro Reparaturkosten da den Fehler.
    • Neu

      Update:

      Ölwanne ausgebaut, Ursache gefunden, aber noch nicht beseitigt.

      Im Ölsumpf der Ölwanne und im Ölsumpf mehrere kleine Zähne gefunden, die aber von der Grösse nicht zu NWV passen.

      Riemenscheibe an der Kurbelwelle und Simmering ausgebaut und mit einer Edoskopkamera das Zahnrad, welches die Ölpumpe und Ausgleichswelle antreibt überprüft. Hier fehlten einige Zähne. Vermutlich deswegen springt die Kette ständig über, denn die Markierungen an den noch gut aussehenden Kettenrädern waren sehr stark versetzt, was dann auch den unruhigen Motorlauf und fehlenden Öldruck erklärt.

      Meine Frage ist nun, kann man dieses Zahnrad nach Ausbau der beiden Stirndeckel, problemlos tauschen?

      Viele Grüße