Automatikgetriebe schaltet nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Automatikgetriebe schaltet nicht

      Guten Tag allerseits,


      ich bin auf der Suche nach einer professionellen Einschätzung, ob sich eine weitere Reperatur noch lohnt und welche sich lohnen könnte (Getriebe/-steuerung Tausch?).
      Ich bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.
      Mir würde jedoch auch schon eine klare Aussage reichen, dass die Reperatur keinen Sinn macht.


      Die ersten feststellbaren Fehler:
      • das Auto schaltet nicht hoch (1. oder 2. Gang, 60km/h bringt den Tacho in die Nähe des roten Bereiches)
      • nach kurzer Fahrt, will das Auto oft nicht mehr los fahren. Die Drehzahl geht hoch es passiert aber nichts. Abhilfe ist nur mit Abziehen des Schlüssels und warten möglich.
      • der Rückwärts Gang kann genauso durch drehen.
      • es waren in etwa 2 bis 3 Liter zu wenig Öl im Getriebe
      • Motorkontrollleuchte
      • Der Wagen ruckelt stark beim Schalten von N in D bspw.
      • P0715 Input/Turbine Speed Sensor Circuit Malfunction
      • P0700 Transmission Control System Malfunction


      Eine Auslesung in der Werkstatt mit einem Bosch Auslese-Gerät hänge ich an. Die von mir vermuteten hauptsächlich Fehler sind:
      • P2001 Automatikgetriebe-Steuergerät: Fehlerhaft
      • P2502 Eingelegter Gang: unplausibel
      • P220A Getriebe-Drehzahlsensor: Vergleich nicht in Ordnung
      • P2500 Getriebe-Übersetzungsverhältnis: unplausibel
      • P2503 Gangvergleich: Vergl. negativ/Zielgang n. erreicht
      Das Fahrzeug ist ein C200 Sportcoupe/CL203 mit 1198cm³ und 163PS, welches jetzt ca. 230tKm runter hat.
      Die Motorbezeichnung ist laut Auslesung: M111.955


      Der Vorbesitzer hat noch die das Getriebeöl wechseln lassen. Also bin ich das als erstes angegangen:
      • das Getriebeöl war schwarz und roch nach Tot (Aussage meines Schrauber Freundes)
      • ich konnte nur minimalsten Abrieb am Magnet finden und erst recht keine großen Späne.
      • der Elektro-Stecker war feucht


      Ich habe den Stecker entfettet und den Hülsen-Stecker ausgetauscht durch einen mit neuen Dichtungen.
      • Der Kabelstrang der Getriebesteuerung war jedoch trocken
      • Auch die Steuergeräte im Fußraum des Beifahrers sahen super aus soweit ich das beurteilen konnte


      Danach habe ich das entnommene Getriebeöl nachgefüllt und das fehlende Öl messen können und dies mit nachgefüllt.
      Dann die Fehler zurück gesetzt:
      • nach einigen Metern Fahrt, konnte jedoch wieder der Fehler P0715, das Leuchten der Motorkontrollleuchte und das fehlende Schalten festgestellt werden


      Danach habe ich die Elektro Platine für das Getriebe ausgetauscht und die Ventile gereinigt.
      Die Siebe an den Plätzen der Ventile in der Getriebesteuereinheit auch.
      • dort konnte ich nirgends Abrieb finden



      Nach erneutem Nachfüllen des Öls und dem neuen Ölfilter sollte dieses nun eine deutlich bessere Konsistenz haben.
      • nach einigen Metern Fahrt, konnte jedoch wieder der Fehler P0715, das Leuchten der Motorkontrollleuchte und das fehlende Schalten festgestellt werden
      Gibt es eine Möglichkeit auszulesen ob die Getriebesteuerung falsche Signale sendet?
      Soweit ich gesehen habe steuert sie mit 12 Volt die Ventile an.
      Oder kann man sagen, dass ein Getriebetausch den Fehler sicher beheben würde?
      Die Preise und Aufwand dafür schrecken mich etwas ab. Ganz zu Schweigen von der Gefahr eines Fehlkaufes.


      Ich konnte am Getriebe keine Kennzeichnung ablesen womit ich dieses eindeutig identifizieren konnte.
      Kann Jemand von euch etwas mit der Kennzeichnung anfangen?
      Die Kennzeichnung ist:

      R 203 271 00 01
      154072
      F 140 271 26 01


      Danke schonmal fürs Lesen :)

      Was sagt ihr, als Ersatzteillager und ähnl. verkaufen oder lohnt sich noch etwas zu machen?


      Beste Grüße und Gesundheit
      Anton
      Bilder
      • photo_2020-09-08_12-20-51.jpg

        139,22 kB, 960×1.280, 2 mal angesehen
      • photo_2020-09-08_12-20-39.jpg

        172,63 kB, 960×1.280, 2 mal angesehen
      • photo_2020-09-08_12-20-37.jpg

        131,91 kB, 960×1.280, 1 mal angesehen
      • photo_2020-09-08_12-20-57.jpg

        151,98 kB, 960×1.280, 0 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Anton () aus folgendem Grund: 1. starkes Ruckeln beim Schalten nachgetragen 2. Reinigung der Siebe nachgetragen und Sensoren Missverständnis korrigiert

    • Ich habs jetzt erst gesehen, Dass du Dein Problem auch hier geteilt hast, Wie schon in der anderen Konversation beschrieben, hast Du die Platine sowie den Stecker schon getauscht, und das Getriebe befühlt...trotzdem muss der FSP komplett gelöscht werden.

      Mal davon abgesehen, dass dein FSP voll mit Fehlern übers gesamte Auto is…,daß sieht aus wie bei Louis Trenker im Rucksack.
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = abgearbeitet: W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Hi XPELLE77, ja ich habs direkt in mehreren Foren gepostet da ich mir nicht sicher war wo noch genug Aktivität herscht.
      Werde dann sobald ich es gelöst habe, meine Lösung dort posten.. Wenn ich es denn hoffentlich gelöst bekomme.
      Denn der Vorbseitzer schenin damit schon in der Werkstatt gewesen zu sein.
      Denn beim abholen lief der Wagen eine kurze Zeit fast normal. Mir ist der laute Motor aufgrund der fehlenden Schaltung recht schnell aufgefallen, aber da ich noch die so einen Wagen gefahren bin dachte ich die Automatik ist nur sehr sportlich eingestellt.
      Die andere Probleme und die Fehleranzeige kamen erst als ich auf der Landstraße war.

      Der Vorbesitzer meinte dass die ganzen Fehler daher rühren dass die Batterie eine längere Zeit abgesteckt abgeschlossen war und sich daher alle Geräte zurückgestezt haben. Er hat eine neue Batterie einbauen lassen.

      Aber ja den FSP werde ich dann nochmal in der Werkstatt löschen lassen. Nur bin ich am überlegen die Filtersiebe in der Getriebesteuereinheit noch zu reinigen.
      Ansich könnte ich auch die Getriebesteuereinheit von innen reinigen wenn ich das so sehe, aber ob das Sinn macht..
    • Bei den ersten 203 kann das Sorglose an und abklemmen der Batterie die Sams zerschiessen, ich hoffe, dass dies bei Dir nicht der Fall ist..

      Das Reinigen von irgendwelchen Sieben oder ähnlichem ist bei deinem Getriebe nicht möglich....pass nur auf, dass du Dir hier kein Groschengrab gekauft hast, bei dem nichts in die Wartung investiert wurde. Zumindest ist mir bei Regelmässig gewarteten Fahrzeugen und Getriebe nichts von dermaßen vielen Störungen bekannt...mein AG 722.6 hat jetzt dank regelmässiger Spülung auch schon 304tkm aufn Buckel.
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = abgearbeitet: W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Ahh okay.. mach mir keinen Schrecken. Sams ist die Elektronik wie das Getriebesteuergerät und wahrscheinlich Motorsteuergerät und sowas?
      Und wie kann man das dann feststellen? Anscheinend nicht durchs Auslesen?
    • Ah okay ich verstehe, habe nun mal etwas darüber gelesen, das sollte dann aber auch bei einem Auslesen mit der Stardiagnose herauskommen wenn ich das richtig verstehe?

      Xpelle77 schrieb:

      Bei den ersten 203 kann das Sorglose an und abklemmen der Batterie die Sams zerschiessen, ich hoffe, dass dies bei Dir nicht der Fall ist..

      Das Reinigen von irgendwelchen Sieben oder ähnlichem ist bei deinem Getriebe nicht möglich....pass nur auf, dass du Dir hier kein Groschengrab gekauft hast, bei dem nichts in die Wartung investiert wurde. Zumindest ist mir bei Regelmässig gewarteten Fahrzeugen und Getriebe nichts von dermaßen vielen Störungen bekannt...mein AG 722.6 hat jetzt dank regelmässiger Spülung auch schon 304tkm aufn Buckel.

      Kannst du mir noch sagen ob das testen aller Ventile mit 12Volt anlegen möglich ist? Habe etwas Angst davor, dass ich die dann noch zerstöre obwohl ich nur noch den FSP löschen musste.

      Was meinst du damit, das Reinigen der Siebe nicht möglich ist? Ohne die Getriebesteuereinheit zu zerlegen? Das habe ich nun überlegt zu machen aber ist wahrscheinlich verschwendeter Arbeitsaufwand.
      Habe auch keine Lust wie du sagst meine Zeit und Geld ins Groschengrab zu werfen.
      Und die Siebe die ich meinte habe ich doch gereinigt, ist mit gerade beim nachschauen, wie die aussehen, aufgefallen.

      Damit werde ich dann wohl wirklich nur noch zum Zurücksetzen des FPS fahren und den Wagen sonst den Wagen als Ersatzteillager verkaufen.

      Der Vorbesitzer hat sich glaube ich eher schlecht um den Wagen gekümmert wenn er dem mit 225tKm noch kein neues Getriebeöl spendiert hat.
      Schade nur um den noch so gut laufenden Motor. Bremsscheiben und Querlenker wurden auch kurz vorm Kauf neu gemacht.. Ich hoffe echt es liegt am Zurücksetzen
      Bilder
      • W203-Automatikgetriebe-Sieb-im-Magnetventil_k.png

        2,79 MB, 1.247×873, 0 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anton () aus folgendem Grund: 1. Ich meinte die Siebe und nicht Ventile, dh.: Ventile -> Siebe