Frage an die Experten: wann welches Öl und wieviel davon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage an die Experten: wann welches Öl und wieviel davon?

      Bei meinem C200K sind ja im Januar Nockenwellenversteller, Kette und Gleitschienen erneuert worden. Nach nun mehr als 3000km stellt sich die Frage nach dem Öl. Wieviel brauche ich inkl. Filterwechsel und vor allem welches? Fuchs 5W40 Synthetik wurde mir geraten. Ist das korrekt oder gibt´s Besseres? Danke schon mal. Grüße
    • Warum willst Du jetzt nach 3000km schon wieder das Öl wechseln? Meiner Meinung nach ist das völlig unnötig.

      Achja, ich hab den Beitrag mal wieder ins richtige Unterforum verschoben. :/ Bitte die Beiträge nicht immer in der Infothek sondern im Forum erstellen. :whistling:
    • 5W- 40 ist in Ordnung, es sollte halt die Norm 229.3 oder 229.5 erfüllen.

      Füllmenge des M271 sind 5,5L.

      Du kannst auch 5W-30 mit entsprechender Norm fahren, ich selber bleibe aber beim 5W-40, da dadurch der geringe Ölverbrauch meines M271 stark zurück gegangen ist.
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = Gefunden, W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Der Verschleiss der Kettenräder kommt von der Längung der Kette, das mit den Schwebeteilchen halte ich für Humbug, ehrlich gesagt.

      Mein 203 fährt 2otkm Intervall, mit 229.51 Öl 5w-40, mittlerweile 272tkm, demnächst geht es wieder in den Norden, da kommen wieder 1500km dazu.....
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = Gefunden, W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Warum humburg? Versifftes dreckiges Öl mit viel Schwebteilchen/Metall-Abrieb greift durchaus an, sehe ich ja an meinen Fahrradketten. Da funktioniert es im groben genauso und das ganz schnell. Obwohl der Dreck deutlich gröber ist es im Prinzip genau das gleiche. Ein frische Kette ist recht seitenstarr, eine durchgelutschte Kette am Renner wackelt extrem seitlich und passt auf kein frisches Ritzel drauf.
      Bei der Steuerkette hast auch auch dreckiges Öl bei LL was permanent in den Laschen arbeitet, dazu der extreme Zug durch den Kettenspanner. Die ganzen Probleme kamen erst mit den LL Intervallen auf.
    • Dann wären Öl Bohrungen und Lagerschalen schon längst hin.

      Sorry, ich hab schon genug Ketten gewechselt, Motoren zerlegt , die Ursache liegt im Kettenspanner, und der Bauform.

      Der Vergleich mit der Fahrradkette hinkt n bissl, meinst nicht?
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt = Gefunden, W126 M117 Motorrevision

      Motorrevision MB W126 M117 ( 500SE)
    • Erst einmal danke für die Antworten, das mit den Schwebeteilchen ist ein Zitat aus einer Diskussion über Fuchs-Öl, ich möchte nur nach der Motorrevision auf der sicheren Seite bleiben. Ist nämlich ein schönes Auto, Nur kenne ich Mercedes Fahren nicht mit diesem lauernden Hintergedanken, dass ja die Kette....oder der Kettenspanner....oder die NW-Versteller.... darüber habe ich mir nie Gedanken machen müssen. Da waren ganz andere Baustellen wie Rost, oder Rost, oder Rost. Die Motoren waren immer eine Bank, ebenso die Automaten. Dieses Downsizing ist Controllergeschädigt. Aber die Karre fährt gut... :thumbup: