Rippenriemen und Spannrolle wechseln, oder: Wie eliminiere ich unerwünschte Geräusche beim Riementrieb.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rippenriemen und Spannrolle wechseln, oder: Wie eliminiere ich unerwünschte Geräusche beim Riementrieb.

      Geräusche beim Riementrieb, Rippenriemen-Wechsel und Spannrolle erneuern beim
      W 202 C 180 Baujahr 1994, wobei das bei allen Vierzylinder-Benzinern aus der Zeit wohl gleich ist.

      Vorausgegangen dieser Aktion war, dass der Wagen 5 Tage Stand und beim laufen lassen auf einmal ein singendes Geräusch da war, was da eigentlich nicht hingehört.
      Je höher die Drehzahl, umso aufdringlicher wurde das Geräusch – wie bei eine alte Straßenbahn.
      Um die Quelle zu lokalisieren, nahm ich als erstes den Rippenriemen ab (wie, kommt im Text noch) und ließ den Motor kurz laufen.
      Kein Geräusch, also lag ich mit meiner Vermutung Riementrieb richtig.
      Ein Spiel, beziehungsweise eine Lose, konnte ich bei den Riemenscheiben oder der Spannrolle aber nicht feststellen.
      Ich hatte erst noch Hoffnung, dass der Riemen das nur ist, war er aber nicht.
      Um nicht alle möglichen Bauteile auf Verdacht zu tauschen, bis das Problem eliminiert ist, nutzte ich ein Werkstatt-Stethoskop.
      Im Bereich der Lenkungspumpe war es verdächtig, aber noch mehr am Thermostat-Gehäuse, wo der Riemenspanner auch seine Befestigung daneben hat.
      Da die Lenkung ansonsten nicht auffällig war, beim einschlagen zum Beispiel, ging der Verdacht also auf die Spannrolle des Riemenspanners.
      Was ich damit andeuten möchte ist, dass sich die Geräusche auf die gesamten Bauteile übertragen können.


      Jetzt zur eigentlichen Montage-Anleitung, oder besser gesagt zu den Tipps dafür.

      Um den Rippenriemen zu wechseln braucht man mindestens eine Taschenlampe, ein 8 mm Ringmaul-Schlüssel und ein 10 mm Ringmaul-Schlüssel.
      Achtung, das ist die minimal Anforderung, um sich behelfen zu können!
      Besser ist hier natürlich eine E 10 Torx-Nuss auf eine Knarre oder Knebel.
      Um noch die Spannrolle zu erneuern, bedarf es noch ein 15 mm Ringmaul-Schlüssel, oder besser eine 15 mm Nuss auf Knarre oder Knebel.

      Um den Rippenriemen abzunehmen, braucht der Lüfter, oder die Verkleidung darum, nicht abgenommen zu werden.
      Bevor man diesen abnimmt, sollte man sich eine Zeichnung vom Verlauf des Rippenriemens machen, oder notfalls auf meine fast künstlerisch erstellte Zeichnung zurückgreifen.
      Dann setzt man den Ring des 8 mm Ringmaul-Schlüssels auf den Torx-Kopf der Welle von der Spannrolle vom Riemenspanner und verlängert den Hebelweg mit den 10 mm Ringschlüssel (mit dem Ring des 10 mm Ringmaul-Schlüssel in das Maul des 8 mm Ringmaul-Schlüssel).
      Jetzt nach links, also entgegen des Uhrzeigersinn drehen und die Spannrolle des Riemenspanners löst sich vom Rippenriemen, so dass man ihn abnehmen kann.
      Jetzt nach und nach den Rippenriemen über den einzelnen Lüfter-Flügeln fummeln und raus ist er.
      Um die Spannrolle des Riemenspanners abzunehmen, bedarf es jetzt den 15 mm Ringmaul-Schlüssel, den man auf der Mutter der Welle (wo der Torx-Kopf ist) setzt und ebenfalls durch Links-Drehen diese löst und abnimmt. Spannrolle abnehmen, vergleichen mit dem Neuteil, aufsetzen und mit der Mutter wieder rechtsherum festdrehen.
      Jetzt den neuen Rippenriemen wieder über den Lüfter fummeln und nach der Zeichnung (oder mein Schema auf dem Bild) bis auf die Spannrolle erstmal auflegen.
      Jetzt den Riemenspanner wieder entspannen (die Geschichte mit dem 8- und 10 mm Schlüsseln auf dem Torx-Kopf), etwas Spucke auf der Rolle und den Riemen wieder auf der Spannrolle auflegen.
      Das mit der Spucke bringt wirklich was, da der neue Rippenriemen nicht gelängt ist, wie der Rippenriemen, der im Gebrauch war – also recht stramm die Sache.
      Jetzt sich noch mal vergewissern, dass der Riemen richtig aufgelegt ist und ordentlich auf den Riemenscheiben und der Spannrolle liegt und…
      …Probelauf.

      Erst nach Ausbau der alten Spannrolle konnte man durch fühlen beim drehen des Lagers feststellen, dass diese ihre besten Tage hinter sich hat.

      SICHERHEITS HINWEISE:

      Diese Tipps, oder Anleitung habe ich nach besten Gewissen verfasst und soll als Hilfestellung für andere Freunde des Sterns sein.
      Man sollte außerdem Werkzeug schon mal in der Hand gehalten- und bestenfalls schon mal damit hantiert haben.
      Motor am besten kalt, wenn heiß, kann es schnell Aua geben.
      Mir ist auch bewusst, dass es nicht optimal ist einen 8 mm Ringmauls-Schlüssel mit einen 10 mm Ringmaulschlüssel zur Verlängerung zu benutzen,
      statt des vorgesehenes E 10 Torx-Werkzeugs. Dies ist eine Notlösung zum Behelf!

      TEILE-HINWEISE:

      Ich habe gehört, dass die Spannrolle es bei Mercedes nicht einzeln geben soll – im Zubehör gibt es sie:
      Zum Beispiel von febi, Artikel-Nummer 07021 (etwa 30 €).
      Die Mercedes Nummer der Rolle ist 111 200 0070.

      Den Riemen für den W 202 C 180 ohne Klimaanlage gibt es auch im Zubehör, zum Beispiel von Continental, Artikel-Nummer 6 PK 2040 (etwa 10 €).
      Für mit Klimaanlage habe ich keine Artikel-Nummer zu Hand.
      Bilder
      • PB270120kompr..JPG

        164,45 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • PB270122kompr..JPG

        169,19 kB, 1.024×768, 1 mal angesehen
      • PB270129kompr..JPG

        150,11 kB, 1.024×768, 3 mal angesehen
      Tempolimit - Nein Danke,
      ich benutze soviel ich will!
      :benzlove