Er ruckelt jetzt auch noch ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na endlich ...
      mit *KNACK* oder *KLONK* hatte ich ja bei meinen Bremsen auch schon zu tun. Bei mir waren aber die Bremsbeläge 2,3mm kleiner als sie sein sollten.
      An den Haltebolzen kann es nicht liegen, denn die haben nichts mit der Führung der Beläge zu tun. Die halten nur die Beläge, dass sie nicht rausfallen.
      Vielleicht waren deine Beläge auch eine Fehlproduktion ...
      ... wird dein Auto mal fertig!

      Mit den Zugstreben hatte ich ja auch schon zu tun, allerdings waren meine Hydrolager nach 230tkm immer noch gut. Es war die andere Seite der Zugstrebe ausgeschlagen. Na gut das darf dann auch sein.
      W211 E500 - Spaßauto
      Hyundai Sonata EF 2,5 V6 - Alltagskutsche
      Fahrzeugdiagnose mit CARLY: Einfach 5 € Rabatt mit dem Code: 4WTYLA erhalten!

      :beerdrink: Stammtisch Oberbayern - nächstes Treffen am 17.03.18 :beerdrink:
    • Na meine Hydrolager wurden in den letzten 25.000km nun schon zum 4. Mal gemacht. Beim 1. Versuch waren sie schon gleich nach dem Einbau fertig, beim 2. nach 500km, beim 3. haben sie dann mal ca. 5.000km gehalten. Darum habe ich ja eigentlich auf Wandlung gedrängt, da ich keine große Hoffnung mehr hatte, dass das noch mal was wird. Und wie gesagt - es sieht derzeit gut aus, aber ich lasse mich mental erst wieder zu 100% auf das Auto ein wenn ich die nächsten 7.000km "runter" habe. Für alles Andere sind die Brandwunden noch zu frisch.
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker
    • Tja Mr. Charlie, was will ich machen? In Mobile.de einstellen und auf einen Dummen warten? Wenn der dann nicht ganz so dumm ist, dann hab' ich seinen Anwalt am Hals. Hab ich echt Null Bock drauf. Alternativ muss die Wahrheit auf den Tisch, und ich dann mit dem Preis runter bis es richtig weh tut - sonst nimmt mir den so keiner ab. Ja das macht keinen Spaß, aber mal eben 10K € "über die Wupper" schicken auch nicht. Ich habe ja außer Zeit und Nerven (nee eigentlich habe ich ja keine Nerven) nichts mehr zu verlieren. Entweder es funzt nu, dann ist gut - oder halt nicht, dann geht das Cabrio retour.
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker
    • Ist noch "Junge Sterne" drauf bis Jahresende. Aber wie gesagt: die Aktion letzte Woche war trotzdem der letzte Schuss, zumal ich auf den Bremsen so oder so "sitzenbleiben" werde. Wenn's nun *wieder* anfängt mit Poltern und Knacken und Klonken, ist Feierabend. Dann geb' ich das Ding bei der Sparkasse als Sicherheit für 'nen Autokredit ab und warte, bis die Wandlung abgewickelt ist.
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker
    • Ich mache jetzt einen Haken dran, dat Dingen geht .... :| 8o

      Hab jetzt 110.000 Km drauf und noch keine Mucken. Der Werkstattwechsel hat's also wirklich gebracht. Dem vorherigen KD-Leiter habe ich mein großes Bedauern per Telefon noch ganz :* eingeschenkt und ihn gebeten, mich aus der Kundenkartei zu entfernen. Da schicke ich auch niemanden mehr hin, aber definitiv nicht. Dank dieser bescheuerten, nicht enden wollenden und immer wieder mit neuen interessanten Details befeuerten Dieselaffäre werde ich dieses Cabrio jetzt wohl fahren, bis es auseinander fällt, ich durch was auch immer zum Verkauf gezwungen bin, oder das KBA die Typengenehmigung widerrufen muss (hab ja 'nen guten Anwalt für diesen unwahrscheinlichen Fall ...).
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker
    • MB ist seit letztem Jahr die ganze Zeit über mit im Boot gewesen. Mein Eindruck: die machen da überhaupt nichts, so lange die Werkstatt nachweist, dass sich die Monteure an die Arbeitspläne gehalten haben, die zum Zeitpunkt der Reparatur im System hinterlegt waren. Spätestens hier ist auch der interessierte Kunde sowieso raus aus dem Thema, weil das für ihn nicht einsehbar ist. Und ehrlich gesagt würden es auch die wenigsten verstehen.

      Ich gehe sogar davon aus, dass jeder dort sein Bestes gegeben hat - nur leider war es jeweils ein gutes Stück weit weg von dem was wirklich machbar gewesen wäre. Ist halt so - nicht $JEDER kann $ALLES perfekt erledigen. Klar *müsste* in der Endkontrolle etwas auffallen, aber wie schon beschrieben zog sich das erneute Auftreten der Geräusche ja immer ein paar (hundert/tausend) Km hin. Insofern schätze ich mal, da war bei der Ausführung der Reparaturen wohl jemand zu Gange, der mit Feinmotorik und Präzision ein wenig auf dem Kriegsfuß stand. Das kann die Werkstatt ja nachprüfen, wenn sie will, und versuchen es abzustellen. Und wenn der das nicht abstellen kann, dann wird er sich in Zukunft sowieso nur noch um die Altmaterialentsorgung kümmern.
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker
    • Sodele, da komm ich mal wieder, ich alter Forumsmuffel, um ein Update zu geben.

      Mein "Black Nightmare :zorn: " (das lasse ich mir irgendwann noch auf die Haube brushen :wacko: ) gibt nicht nach. Ich hatte relative Ruhe bis zum Service im Dezember 2017. Dann waren die Achslager wieder mal durch - jedoch bekam ich dieses mal die Rep. "für lau", und das ohne darum zu bitten. Das hat mich etwas gewundert, aber ... geschenkt. So etwas freut dann mal zur Abwechslung. Damit wurde ich ab Januar '18 zum Kilometerfresser. Neuer Job, Einsatz im Großherzogtum, einfache Fahrstrecke 100km. Das macht 1000 pro Woche plus das was am WE anfällt.

      Die o.g. Freude hielt somit bis vor ein paar Wochen, als BN :zorn: (s.o.) wieder mal meinte, den Notlauf einlegen zu müssen. Der war nach dem sowieso anstehenden Tankstopp erst einmal wieder vorbei, und für drei, vier Wochen trat er auch nicht mehr auf. Allerdings wurden danach die Regenerationsintervalle immer kürzer und die Auspuffblenden immer schwärzer. Das hieß dann doch nichts Gutes.

      Wie erwartet, meldete sich der Notlauf auch vehement zurück - so konnte ich vor 3 Wochen keine 100km mehr fahren, ohne dass er einsetzte. An der SD = null Fehler (wie immer, muss man sagen). Da stehst Du da beim :) wie ein Depp. Mit Verweis auf die rückwärtige Verdunkelung habe ich jedoch einen schnellen Termin für einen Checkup bekommen. Der sollte dann aber 6 Arbeitstage dauern ...

      Wieder einmal war der DPF zerbrochen. Bei ca. 85.000 hatte ich den ja bereits ersetzt bekommen, mit den absolut gleichen Symptomen. nun war er bei ca. 150.000 schon wieder hin. Langstrecke zum Trotz. Nun - diesmal wurde alles ab dem OxiKat ersetzt, alle Sensoren, Fühler, Leitungen und Schläuche, und eine vollständige Motordiagnose durchgeführt. Die blieb zum Glück ohne Befund. Dazu kam der neueste Softwarestand. Derzeit warte ich noch auf die Rechnung - die dürfte sich im Bereich von 4K plus Märchen bewegen. :patsch:

      Nach bisherigem Stand übernimmt MB davon die Hälfte, die restlichen Lohnkosten sowie 40% Material deckt die MB100. So bleiben bei mir effektiv 30% der Materialkosten hängen, das dürfte aber immer noch ein erklecklicher Betrag sein. Mal abwarten. <X

      Aber: Er läuft jetzt anders - und zwar subjektiv so harmonisch, wie er nie gelaufen ist. Selbst die Schaltpunkte sind im Lastbereich nach ein paar 100km jetzt sinnvoller. Sollte das so bleiben, wäre nach langer Zeit mal etwas gewonnen und das Ende vom :drama erreicht.


      So long ..
      Es grüßt in Frieden
      der SkyLurker