M111 Evo Kompressor MKL leuchtet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • M111 Evo Kompressor MKL leuchtet

      Servus miteinander ,

      seid jetzt knapp 12 Tagen brennt meine MKL. Auslesen bei MB steht nächste Woche an.
      Daher kann ich bis jetzt nur Vermutungen anstellen wollte mir vorab evtl. schonmal ein paar Ratschläge einholen.

      Bisher kann ich nichts im Fahrbetrieb festellen , kein Notlauf , normaler Verbrauch , volle Leistung , Getriebe Schaltet nach wie vor schön.
      Keine Geräusche weder im Fahrbetrieb noch im Stand. Ebenfalls keine Drehzahlschwankungen.
      Öl Problem ist ausgeschlossen.

      Ich muss dazu sagen das dem ganzen 2 Ereignisse vorrausgingen. Meine Beifahrerin wühlte auf der Rückbank rum und kam während der fahrt gegen den Wählhebel und das Automatikgetriebe schaltete Aprubt in den ersten Gang (bei ca.50 km/h). Angehalten , wieder von 1 in D und weiter gings , auch alles ganz normal.
      Dann stand der Wagen für ca. 4-5 Stunden und ich trat die Rückfahrt an musste dabei über einen Feldweg fahren der wirklich tiefe Schlaglöcher hatte und viele tiefe Fützen. Kurz vor verlassen dieses Feldweges ging dann die MKL an.

      Meine Vermutung bisher ist , dass entweder eine Lambdasonde in Wasser getränkt wurde und so den Dienst verweigerte oder das ein Kabel der Lambdasonde in einem der Schlaglöcher etwas wegbekommen hat. Da der Verbrauch aber weiterhin normal ist (zumindest empfinde ich das so)
      ist eine Lambdasonde doch eig. ausgeschlossen(?)

      Ebenfalls bin ich der Meinung , bitte korregiert mich wenn ich da falsch liege , das die MKL nicht einfach so angeht sondern ein Zähler bei auftretendem Problem sich auf "1" stellt. Tritt das Problem dann weiterhin auf und dieser Zähler erreicht die "3" schaltet sich die MKL an.
      Was ja auch oft dazu führt das nach Fehlerspeicher löschen die MKL ersteinmal für ein paar Fahrzyklen aus ist.

      Würde die MKL dann auch bei einem "akuten" Problem direkt angehen?

      Und jetzt meine letzte Frage , dann bin ich durch , meint ihr das könnte evtl. vom Getriebe kommen nach diesem abprubten herunterschalten?


      Ich weiß das das bis zum Fehlerspeicher auslesen nur Vermutungen sind aber Ratschläge würde ich mir trotzdem schon sehr gern einholen.


      Vielen Dank. :)
    • Das Öl Problem kann ich ausschließen da ich den Magneten gewechselt , neu abgedichtet habe. Beide Sonden erneuert und den gesamten Motorseitigen Kabelbaum ebenfalls gewechselt habe. Steuergerät ist trocken :) Öl Stop Kabel ist ebenfalls verbaut.
    • Lass auslesen, dann kann man den Fehler eingrenzen, entweder springt er wegem einen falsch messenden LMM über die Regelgrenzen, oder du hast Irgendwo ein Kabel oder Stecker was Übergangswiederstand oder Unterbrechung hat,
      auf der Suche nach dem Ultimativen Schrauberprojekt
    • So , es hat zwar ein wenig gedauert aber ich war endlich mal bei MB und habe auslesen lassen.

      P200B-004 : B2/5 (Heißfilmluftmassenmesser) , Plausibillitätsfehler Luftmassenmesser/Drosselklappe [P0101]
      Durch diesen Fehler ging die MKL an.

      Zusätzlich waren noch
      P2031-032 G3/2 (O2 Sonde vor Kat) : Sondensignal bei Schubabschaltung UNPLAUSIBEL [P0130]
      P203B-001 G3/1 (O2 Sonde nach Kat) Kurzschluss nach Masse [P0137]

      Diese beiden waren aber nicht verantwortlich für das leuchten der MKL.

      Der Fehlerspeicher wurde gelöscht und ich bin seitdem 500km gefahren ohne erneuten Fehler.
      Sollte die MKL wieder leuchten empfahl man mir den LMM zu tauschen und ggf. die Drosselklappe zu reinigen.
      Kann mir jmd. genaueres zum ersten Lambdafehler sagen? - Signal nach Schubabschaltung ?