Angepinnt M 111 EVO Motor - teurer Schaden durch Ölverlust am Nockenwellenversteller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • M 111 EVO Motor - teurer Schaden durch Ölverlust am Nockenwellenversteller

      Ich möchte mit diesem Thread informieren, da wohl nicht jeder Eigner eines Mercedes mit M111 EVO Motor über diese Problematik bescheid weis. Mein ehemaliger W203.035 (C 180 mit M111 E20 EVO) hatte dieser typische Mangel dieser Motorenbaureihe (vornehmlich m.M.n. die EVO Modelle) ereilt. Denn der Nockenwellenversteller wird bei diesem Motor undicht und verliert Öl.

      Das allein ist nicht tragisch, denn der Versteller kann auch geflutet mit Öl einwandfrei arbeiten - nur nicht das Motorsteuergerät und Lambdasonde!

      Der Schaden kündigt sich allerdings auch frühzeitig an, so das man, wenn man die Anzeichen kennt, da noch gegensteuern kann.
      Die Geschichte in 5 Schritten:

      - Nockenwellenversteller hat leichten Ölnebel / Ölfilm
      - Nockenwellenversteller hat leichten Ölnebel / Ölfilm und die Steckverbindung am Versteller ist Ölfeucht
      - Nockenwellenversteller ist Ölverschmiert, Steckverbindung am Versteller trieft schon vor Öl
      - Nockenwellenversteller ist Ölverschmiert, Steckverbindung am Versteller trieft und die Steckverbindung am Motorsteuergerät (MSG) ist Ölfeucht
      - Nockenwellenversteller ist Ölverschmiert, Steckverbindung am Versteller trieft und die Steckverbindung am [lexicon]MSG[/lexicon] trieft inkl. dem [lexicon]MSG[/lexicon] vor ÖL



      Ist letzteres Eingetreten, macht sich das wie folgt bemerkbar:

      - Motor startet schlecht
      - Leerlauf tendenziell unrund bzw. später sehr unrund
      - plötzliche Leistungseinbrüche beim Beschleunigen
      - Während der Fahrt plötzlich, für einen Moment, nimmt der Motor kein Gas mehr an
      - Ruckeln beim langsamen Abbiegen
      - Ruckeln bei niedertouringem Fahren unter 2000 U/min
      - leicht erhöhter Spritverbrauch
      - Motor läuft nach Kaltstart nur auf zwei oder drei Zylindern
      - Motorwarnleuchte geht an

      Spätetens wenn die Motorwarnleuchte angeht weis man das der Spass teuer wird.
      Dann ist neben dem Tausch des Nockwellenverstellers auch ein neuer Leitungssatz zum [lexicon]MSG[/lexicon], ein neues [lexicon]MSG[/lexicon] und ggf. eine neue Lambdasonde fällig. Instandsetzungskosten bei Mercedes rund 2000 € mit tendenz nach oben.


      Aus Wikipedia: Der Motor M111 von Mercedes-Benz ist ein Ottomotor mit vier Zylindern in Reihe, Vierventiltechnik und elektronisch gesteuerter Einspritzung und Zündung. Er wurde 1992 als Nachfolger des M102 vorgestellt, und 2002 durch den M271 abgelöst.

      Es war der erste Vierzylinder von Mercedes-Benz, der in Großserie mit 4-Ventil-Zylinderkopf ausgerüstet wurde. Zwei obenliegende Nockenwellen wurden über eine Doppelrollenkette angetrieben und betätigten die Ventile über Tassenstößel (Hydrostößel). Die meisten Varianten des M111 hatten auch eine zweistufige Phasenverstellung der Einlassnockenwelle und eine Klopfregelung. Die Vierventiltechnik in Kombination mit der elektronischen Motorsteuerung brachte im Vergleich zum M102 erhebliche Verbrauchssenkungen und Leistungssteigerungen.

      Es gab den M111 auch mit Aufladung durch ein Rootsgebläse, mit bis zu 145 kw.



      Den M 111 gab es in sehr vielen Varianten. Wobei insbesondere die letzten Versionen, gekennzeichnet mit dem Kürzel "EVO" dieses Problem mit dem Nockenwellenversteller haben. In wie weit sich das auf die vorherigen Versionen bezieht ist leider noch nicht eindeutig geklärt. Bisher sind mir nur Fälle bei EVO Motoren bekannt.



      Diese M111 EVO Motoren finden sich in folgenen Modellen / Baumustern wieder:

      Verkaufsbezeichung --> Baumuster / -reihe --> Motorenbaumuster --> Motorenbezeichnung --> Baumusterkürzel
      SLK 200 KOMPRESSOR --> 170.444--> 111.958 --> M 111 E 20 EVO ML --> R Roadster
      SLK 230 KOMPRESSOR--> 170.449--> 111.983--> M 111 E 23 EVO ML--> R Roadster

      C 180 --> 202.081 --> 111.952 --> M 111 E 20 EVO --> S T-Modell
      C 200 KOMPRESSOR --> 202.087 --> 111.956 --> M 111 E 20 EVO ML --> S T-Modell

      C 180 --> 203.035 --> 111.951 --> M 111 E 20 EVO --> W Limousinel
      C 180 --> 203.235 --> 111.951 --> M 111 E 20 EVO --> S T-Modell
      C 180 --> 203.735 --> 111.951 --> M 111 E 20 EVO --> CL Sportcoupe

      C 200 KOMPRESSOR --> 203.045 --> 111.955 --> M 111 E 20 EVO ML --> W Limousine
      C 200 KOMPRESSOR --> 203.245 --> 111.955 --> M 111 E 20 EVO ML --> S T-Modell
      C 200 KOMPRESSOR --> 203.745 --> 111.955 --> M 111 E 20 EVO ML --> CL Sportcoupe

      C 230 KOMPRESSOR --> 203.747 --> 111.981 --> M 111 E 23 EVO ML --> CL Sportcoupé

      CLK 200 KOMPRESSOR --> 208.344 --> 111.956 --> M 111 E 20 EVO ML --> C Coupé
      CLK 200 KOMPRESSOR --> 208.444 --> 111.956 --> M 111 E 20 EVO ML --> A Cabrio
      CLK 230 KOMPRESSOR --> 208.348 --> 111.982 --> M 111 E 23 EVO ML --> C Coupé
      CLK 230 KOMPRESSOR --> 208.448 --> 111.982 --> M 111 E 23 EVO ML --> A Cabrio

      E 200 KOMPRESSOR --> 210.048 --> 111.957 --> M 111 E 20 EVO ML --> W Limousine
      E 200 KOMPRESSOR --> 210.248 --> 111.957 --> M 111 E 20 EVO ML --> S T-Modell



      Was kann man dagegen Unternehmen?

      Zu allererst sollte man sich den Nockenwellenversteller ansehen. Dazu die kleine graue Kunststoffabdeckung vorn am Zylinderkopf ab machen, so hat man sofort den Blick auf den Nockenwellenversteller.

      Die schmale Abdeckung hinter dem Luftsammler mit dem "Mercedes Benz" Schriftzug entfernen
      [img]http://img224.imageshack.us/img224/4684/w203035093lc5.jpg[/img]


      Dann sieht man den Nockenwellenversteller (das runde)
      [img]http://img224.imageshack.us/img224/1965/w203035087qq0.jpg[/img]


      Ist da nur ein leichter Ölfilm zu sehen, sollte man in jedem Fall die Steckverbindung öffnen und sich das Innenleben des Steckers genauer ansehen! Ist auch da Öl zu sehen, sollten die Alarmglocken schrillen. In jedem Fall ist dann anzuraten den Nockenwellenversteller auszutauschen und einen Zwischenstecker (Öl-Stop-Kabel) verbauen zu lassen. Da Mercedes beim EVO Motor keine feste Dichtung am Nockenwellenversteller, sondern eine zum dran schmieren verwendet, sollte man von einer Reparatur in Eigenregie abstend nehmen und es in jedem Fall bei Mercedes machen lassen.

      Das sogenannte "Öl-Stop-Kabel" hat die Teilenummer A271 150 27 33 und kostet netto, ohne MwSt., € 16,44

      Wenn man den Nockenwellenversteller austauschen lässt werden folgende Teile benötigt:

      Adapter zwischen Magnet für Nockenwellenverstellung der Nockenwelle B erneuern, AW-Anzahl 12: 81,00€

      A111 051 01 77 MAGNET 29,97€
      A271 150 27 33 ELEKTR. LEITUNG 16,44€
      A002 989 45 20 DICHTMITTEL 24,35€
      A111 997 01 86 STOPFEN 1,52€
      Q1040002 REINIGER 5,50€



      Wenn der Schaden eintritt, dann sieht das so aus:

      Gelöste Steckverbinung am Motorsteuergerät beim C 180 (203.035)
      [img]http://img222.imageshack.us/img222/3221/w203035116np8.jpg[/img]



      Verölte Steckverbindung
      [img]http://img222.imageshack.us/img222/2023/w203035117mv0.jpg[/img]



      Veröltes Motorsteuergerät
      [img]http://img227.imageshack.us/img227/7258/w203035118hz3.jpg[/img]




      Ich hoffe man ich konnte alle die, die einen Mercedes mit M111er Motor ihr Eigen nennen etwas informieren und ggf. vor einem teuren Schaden bewahren - mir ist es ja leider nicht erspart geblieben. Übrigens, wenn die Steckverbindung verölt ist, nutzt es herzlich wenig die zu reinigen, da das Öl via Kapillareffekt über den Kabelbaum zum Motorsteuergerät und zur Lambdasonde wandert. Ist erst einmal Öl im Motorkabelbaum drin, muss dieser auch ausgetauscht werden, da sonst das Öl weiter wandert - selbst wenn der Nockenwellenversteller nicht mehr Ölt. Von daher mein dringender Rat an alle die einen M111er Motor im Auto haben, schaut bitte mal eure Nockenwellenversteller und die Steckverbindungen an!


      Mehr Info dazu auch in unserem Foren Archiv.
    • ich brauche hier mal Hilfe :)

      mein Schwager hat einen C220K Limo gekauft letzte Woche, Bj 2002, 92tkm, optisch steht das Auto unglaublich gut da, keine Spur von Rost (wurde lauf Vorbesitzer bei MB auf Kulanz penibelst beseitigt..)
      technisch scheint soweit auch alles OK zu sein..

      Bei der Besichtigung war ich leider nicht dabei, und obwohl ich beschrieben habe wie er den Nockenwellenversteller prüft, hat er es nicht geschafft/gefunden..

      Gestern war er bei mir, haben gemeinsam nachgeschaut.. Der Stecker vom NWV ist ölig, im Sicherungskasten ist aber alles trocken, MSG hat bisher also nichts abbekommen zu haben.
      Natürlich wird jetzt sofort das Ölstopkabel gekauft und verbaut.. Aber, wie zuverlässig ist diese Vorgehensweise?? muss der NWV unbedingt ausgetauscht werden?
    • Naja, bei meinem war das damals so, dass auch alles trocken war am MSG. Also Ölstop gekauft und gedacht ich hab ruhe, ich wurde eines Besseren belehrt. Empfehlenswert ist, das MSG einfach umzudrehen so dass der Stecker unten ist. Dann läuft da auch kein Öl mehr rein, da gibts die Kapillarwirkung nicht. Andere Alternative, alle Litzen beim Stecker zulöten :D
    • Meine wurden bei der Inspektion vor zwei Tagen auch gewechselt.
      Adapterleistungssatz, Nockenwellenmagnetsteller und Magnete links und rechts.
      War auch sehr ölig, aber wurde noch rechtzeitig getauscht :thumbsup:
      Das Material dafür kostet zusammen ca. einen Hunderter.

      Meiner ist übrigens ein Mopf, also auch dort kann es genau so vorkommen...

      Mfg Stivi
    • Hallöchen :)
      Könnte mir eventuell jemand sagen was der Tausch des NWV und allem drum und dran beim freundlichen so kosten könnte ? Oder was ihr für den Tausch bezahlt habt ? Wäre mir eine riesen Hilfe.. ;(
      Auto: C230 Kompressor Bj. 2001

      Gruß Paul

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CL203-230k ()

    • Naja bei mir drückt er das Öl nur raus, das andere erstmal alles nicht, möchte nur vorsichtshalber den NWV und Magneten (Falls damit der NWV gemeint ist tuts mir leid :D ) erneuern, weil ich keine lust habe am ende eine riesen rechnung zu bekommen. :thumbdown:
      Ich will halt nur den riesen schaden vermeiden der aber noch nicht eingetreten ist.. ;(
    • Kevin23 schrieb:

      Steht doch im ersten Beitrag

      A111 051 01 77 MAGNET 29,97€

      A271 150 27 33 ELEKTR. LEITUNG 16,44€

      A002 989 45 20 DICHTMITTEL 24,35€

      A111 997 01 86 STOPFEN 1,52€

      +12 AW 124,80€

      Gesamt: 197,08€

      Summe kann je nach Werkstatt variieren.

      Frage lieber noch mal nach, ist ja auch schon fast 2 Jahre her.. die preise steigen ja :D
      Danke für die Hilfe ^^
    • Mal ganz blöd gefragt, was bringt mir der Tausch des Magneten? Verschleissen jetzt schon Magneten?
      Wenn ja, warum wird dann das Magnetfeld der Erde nicht schwächer?

      Der Versteller an sich ist das Problem, kann man tauschen, kann man aber auch lassen weil rasselt eh bald.
      Einfach abdichten, Kabel tauschen und gut ist! Also den Magneten kann man sich sparen!
    • Sorry muss mal klugscheißen

      Ja Magneten verschleißen auch... durch wärme und Erschütterung
      Das Magnetfeld der Erde wird nicht schwächer weil es nach dem Dynamoprinzip funktioniert....

      PS: Jeder Kühlschrankmagnet ist Stärker als das Magnetfeld der Erde.